Bahnhof verstehen von Kerstin Hensel, 2001, Luchterhand

Kerstin Hensel

Für R. Kirsch  
(Leseprobe aus: Bahnhof verstehen, Gedichte, 2001, Luchterhand)

Marzahn frisst, säuft und kotzt Bulette.
Dumpf schlägt das Leben an vor Rainers Küche.
Doch statt Gebell von Flüchen lieber Hochgerüche
Tischt er uns auf und statt Gerülps Sonette.

Petrarca thront, entblättert die Serviette.
In einem Löffel consommé double Julienne
Entfaltet sich ein Kritiker von Rang -
Rapunzels Haar an Apfel-Vinaigrette!

Man möchte kauen, schmecken, nur nicht schlucken.
Ein mariniertes Ententittchen löst die Zunge.
Was man kaum sieht, das duftet hell, und junge
Bohnen und Trüffel lassen den Verstand verzucken.

So bitten wir, umzwirnt von Weltverderben:
Wenn schon nicht lustig, so doch lustvoll sterben!

Rezension I Buchbestellung I home III08 LYRIKwelt © Luchterhand Literaturverlag