Walpurgisnacht von Gábor Hajnal, 1986, Hinstorff

Gábor Hajnal

Wir ringen allein
(Leseprobe aus: Walpurgisnacht, 1986, Reclam, Nachdichtung: Franz Fühmann, © Hinstorff Verlag Rostock)

Mit dem, der jäh uns überfällt, dem Engel,
der uns vernichtet, wenn wir ihn nicht zwingen
müssen wir jede Nacht aufs neue ringen, 
und niemand kann, und nirgendwann, uns helfen

Und sollt es uns mit letzter Kraft gelingen
ihn festzuhalten bis zum Morgendämmern
Und wenn er dann in höchster Not uns segnet
Wird uns sein Segen nur Versehrung bringen

Der Engel geht, es naht des Tages Licht,
wir taumeln müde, krank und ganz geblendet 
vom Segen, der dem Siegreichen gespendet.

Mein Freund, von dir und mir spricht mein Gedicht

Rezension I Buchbestellung I home II06 LYRIKwelt © Hinstorff Verlag Rostock