Aufbruch von Ulla Hahn, 2009, DVAUlla Hahn

Aufbruch
(Leseprobe aus:
Aufbruch, Roman, 2009, DVA)

Lommer Jonn, hatte der Großvater gesagt, lasst uns gehen!, in die Luft gegriffen und sie zwischen den Fingern gerieben. War sie schon dick genug zum Säen, dünn genug zum Ernten?
Wie freudig war ich ihm alle Mal gefolgt, das Weidenkörbchen mit den Hasenbroten in er einen, den Bruder an der anderen Hand. Aus demkleinen Haus in der Altstraße 2, wo die Großmutter regierte und der liebe Gott, der Vater op de Fabrik ging und die Mutter putzen, zogen wir vorbei am Rathaus, Schinderturm, Kirchberg, durch Rüben-, Kohl- und Porreefelder an den Rhein, ans Wasser.

(...)

Rezension I Buchbestellung I home 1009 LYRIKwelt © DVA