Manuela Fuelle

Wo wenn nicht heute
(Auszug aus : teil weise, In: Matrix – Zeitschrift für Literatur und Kunst 2/2010 (20)

sagt ein foto nicht mehr als tausend

ich lichte dich und du mich oder

rubljow darf ich vorstellen mein handy

ein glas milch auf jeden schnappschuss

auf alle unter und über belichteten

darauf dass ikonen nachdunkeln

und du den rahmen sprengst himmel

diese zärtlichen regen küsse auf

ich kann einfach an nichts und nichts anderes

mir gehorcht kein bild nichts an dir

ist wie oder als wenn oder als wenn einer

über und über wasser liefe rufend

die wellen in deinem haar

in jedem haarteil dein duft

ich muss noch einkaufen noch auf und

umräumen noch eine vom aussterben bedrohte

viel lernen und der brieftaube schreiben

sie soll einen flügelschlag zulegen oder

wenigstens einmal pünktlich an dir

vorbei fliegen nah an den wellen

 

du rosenkohl du hase im kühlregal

und ihr lieben fischlein glaubt mir

sterben ist leichter als so viel obst essen

um gesund zu scheinen wie sein haar

lang an der kasse zu stehen immer am

suchen nach dem nötigen dem

 

ja ich arbeite auch an wochentagen

denn ich kann jetzt alles

46/164 rot/blond/braun kann auf

der höhe ihrer absätze oder barfuss

spricht nicht mit vollem mund

kann sagen ich dich du mich auch

kann brieftauben öffnen

bist du weh weh weh trauring de

liegst du zur abholung bereit

heute jedoch nicht heute

 

was machst du

was machst du mit mir

lag meine hand nicht in deiner

held der arbeit in einer heldin

reden unsre augen nicht in zungen...

Rezension I Buchbestellung I home IV10 LYRIKwelt © M.F.