Vom Weg ab von Eva Förster, 2012, SchilerEva Förster

Tiefschlaf
(3 Gedichte)
(Leseprobe aus: Vom Weg ab, Lyrik, S. 34-36, 2012, Verlag Hans Schiler)

Tiefschlaf I
Abwesenheit

In einer Fabrikhalle
mit zerborstenen Fenstern
schmatzen riesige Fische
mit ihren Mäulern im Schlamm.
Die Papageienkinder
flattern entschlossen
gegen die Scheiben
die glücklichsten
schlitzen sich auf.

 

Tiefschlaf II
Nahaufnahme

Dein Aderndurchzogenes
Gebirge
mit kleinen
orangefarbenen
Spitzen in
ständiger Verwandlung
Hitze Kälte Lust
meine Zunge liebkost
das Tal
zwischen den Gipfeln
meine Sehnsucht
gerinnt zur Erfüllung
der Wecker klingelt
zu früh.

 

Tiefschlaf III
Angst

Der Wurfstern
wird von weither abgefeuert
dreht sich in der Luft um seine Achse
dringt dann waagerecht
mir in die Stirn.

Er dreht sich dort
wie ein besoffner Kinderkreisel
und schießt dann,
wenig langsamer,
vorn aus der Stirn heraus.

Rezension I Buchbestellung I home III12 LYRIKwelt © E.F.