Hugo Dittberner

Der Ältere
(Leseprobe aus: Der Tisch unter den Wolken, Gedichte, 1994, Wallstein-Verlag)

Am Fenster die Nacht, die ich nicht fortblasen kann.
Mein Rücken atmet; irgendwo im Norden, achtzig Kilometer
von hier, schläft der Bruder, von Geburt an der ältere.
In seinem dritten Haus ist er dicker geworden.
In seinem Garten blüht der schönste Oleander.
Einmal sah ich ihn schlafen wie ein sattes Baby.
Er lag auf einer Pritsche neben mir, dem Studenten;
hatte die erste Frau und ihr Haus verlassen.

Rezension I Buchbestellung IV02 LYRIKwelt © Wallstein