Martin Cern

Kein Wetter

Wenn es über den Sand duscht,
der Hundebegleiter die Nordsee entlangschweigt,
aus der Heidekrautkuhle die Möwen stieben,
hinabstoßen, wo Überfluß klebt
und ungenießbar im Stacheldraht flattert,
den freien Strand niemand bloßstellt,
und keiner sich in den Bart wickelt
und einschläft,
kein Müllwagen auskippt
zu Scheiterhaufen,
kein Streichholz zündet,
vielleicht ein Gedanke.

Rezension I Buchbestellung 0I01 © LYRIKwelt