Dagegen von Hartmut Brie, 2011, WiesenburgHartmut Brie

Ich nenne es Abenteuer
(Leseprobe aus: Dagegen, Gedichte, 2011, Wiesenburg Verlag, Zeichnungen von Miro Niklewicz).

Niemand sagt ungestraft Krieg sei kein Krieg.
Die Toten drehen sich in ihren Gräbern um und sprechen sich aus.
Die Knoten der Lügenteppiche zerfallen.

Die Nachkriegszeit liegt schwer im Magen.
Der Hass und die Rache laufen Gefahr, die Weichen zu stellen.
Ich schrei es dem Unsinn ins Gesicht und auch sonst fast allen.

Kein Mensch kämpft aussichtslos, er sei denn krank im Kopf.
Die Turbane liegen fest im Glauben und wissen von nichts.
Der Un-Krieg bringt  keiner Seele Frieden.

Die Stammesfehde ist der rauhe Umgangston.
Der Siegerwillen führt Krieg, um ein Land zu entzaubern.
Ich nenne es Abenteuer und es ist machtlos gegen das Ränkeschmieden.

Rezension I Buchbestellung I home III09 LYRIKwelt © H.B.