Ulrich Bergmann

Mein Sarg

Nach dem Aufwachen am nächsten Morgen erzählte ich meiner Liebe: „Mein Cousin baute für seine Mutter, als sie gestorben war, selber den Sarg.“ Stella fand das merkwürdig und schön. Ich sagte: „Wenn ich sterbe, dann bau aus dem Holz meines Schreibtischs einen Sarg für mich.“ Sie lehnte sich an mich, und ich dachte, sie lacht, als sie sich an mich klammerte und zuckte. Bis ich merkte, sie weint. Ich sagte: „Das war doch nur ein Scherz.“ Sie schluchzte. „Hab ich dich verletzt?“ „Nein“, sagte sie, „ich habe mir vorgestellt, wie du in deinem Schreibtisch ...“ Sie weinte und hielt mich noch fester. „Vergessen wir den Schreibtisch“, sagte ich. „Nein“, sagte sie, „er ist doch deine Wohnung.“

Rezension I Buchbestellung I home IV12 LYRIKwelt © U.B.