Annemarie Zornack, Foto: wallstein-verlag.de/Peter Peitsch (hf 1104)Annemarie Zornack zum Text (Angsttriebe) zum Text (hexennest) zum Text (widerstreit) zum Text (liebesbrief aus norwegen)

*12.März 1932 in Aschersleben am Harz, lebt und arbeitet in Kiel/Schleswig-Holstein

Stationen u.a.: Seit 1953 in Kiel. 1961 Heirat mit dem Lyriker Hans-Jürgen Heise. Beendet 1969 die bereits mehrere Jahre unterbrochene Tätigkeit als Krankenschwester. Freie Schriftstellerin.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Essay,  Erzählung, Reisebuch

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Stipendium der Deutschen Künstlerhilfe. Ehrengast der Villa Massimo, Rom (1989, gemeinsam mit Hans-Jürgen Heise). Friedrich Hebbel-Preis. Kulturpreis der Stadt Kiel (1998).
- Mitglied des P.E.N.-Zentrums
und Ehrenmitglied der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik, Leipzig.

Veröffentlichungen (Auswahl): als das fernsehprogramm noch vorm küchenfenster lief, Gedichte (1979, Claassen). treibanker werfen, Gedichte (1982, Eremiten-Presse). die langbeinige zikade, Gedichte (1985, Eremiten-Presse). kußhand, Gedichte (1987, Eremiten-Presse). Der Macho und der Kampfhahn.Unterwegs in Spanien und Lateinamerika, Reisebuch (1987, Neuer Malik Verlag, gemeinsam mit Hans-Jürgen Heise). stolperherz, Gedichte (1988, Eremiten-Presse). Eingeholte Jahreszeit, Gesammelte Gedichte+Prosa (1991, Neuer Malik Verlag, mit einem Nachwort von Hans-Jürgen Heise). Die Form kommt mit dem Inhalt/Annemarie Zornacks Werk im Spiegel der Kritik, Materialien (1996, hrsg. von Giuseppe de Siati und Thies Ziemke). hexennest, Gedichte (1997, Eremiten-Presse). dich meine ich, Ausgewählte Gedichte (2004, Wallstein Verlag).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail* 1104-0213 © LYRIKwelt