Immanuel Weißglas
(James Immanuel Weissglas, Ion Iordan)

*14.März 1920 in Czernowitz/Bukowina/Rumänien, +28.Mai 1979 in Bukarest/Rumänien

Stationen u.a.: Deutschsprachiger Dichter und Übersetzer jüdischer Herkunft. Schulfreund von Paul Celan. Überlebt 1941-44 die deutschen Lager in der Ukraine. Kommt 1945 nach Bukarest und arbeitet hier als Theatermusiker, Verlagskorrektor und Redakteur. Stirbt an einem Gehirntumor. Seine Asche wird über dem Schwarzen Meer verstreut.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Übersetzung

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Preis der rumänischen Akademie der Wissenschaften (1959). Literaturpreis des rumänischen Schriftstellerverbandes (1972).

Veröffentlichungen (Auswahl): Gottes Mühlen in Berlin, Gedichte (1947). Kariera am Bug, Gedichte (1947). Der Nobiskrug, Gedichte (1972/2011, Rimbaud). Aschenzeit, Gesammelte Gedichte (1974, Rimbaud).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 0210-1015 © LYRIKwelt