Friedrich Wilhelm Wagner

*16.August 1892 in Hennweiler/Hunsrück, +22.Juni 1931 in Schönberg/Schwarzwald

Stationen u.a.: Sohn eines Lehrers. Unvollendetes Studium in München. 1913 Paris-Aufenthalt. 1914-18 Kriegsverpflichtung im 1. Weltkrieg in der Gemeindeverwaltung von Bretzenheim. Zeitweise Einweisung in eine Irrenanstalt. 1919/20 lebt er in Hannover, wo er mit Christof Spengemann die literarische Zeitschrift "Der Zweemann" herausgibt. Gibt das Schreiben auf und wird Bankangestellter in Bad Kreuznach.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Prosa

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Aus der Enge (1911). Der Weg des Einsamen (1912). Untergang (1918, Privatdruck). Irrenhaus, Gedichtcyclus (1920/1990/2011). Jungfraun platzen männertoll, Grotesken (1920/1986/1989/2011).

Sekundärliteratur (Auswahl): -

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail -0113 © LYRIKwelt