Bernt von Heiseler

*14.Juni 1907 in Brannenburg, +24.August 1969 Vorderleiten bei Degerndorf am Inn/Bayern

Stationen u.a.: Sohn des Dichters Henry von Heiseler. Studium Evangelische Theologie in München und Tübingen. Promotion. Lebt als freier Schriftsteller. Heiratet Gertrud Maria Gräfin Resseguier-Miremont. Gefährliche Nähe zu den Machthabern des 3. Reiches.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Essay, Erzählung, Roman

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Seelenspiegel, Drama (1930). Henry von Heiseler, Sein Weg in den Werken (1932). Wanderndes Hoffen, Gedichte (1935). Stefan George, Biografie (1936). Schill, Schauspiel (1937). Ahnung und Aussage, Essays (1939). Kleist, Biografie (1939/1951, Bertelsmann). Apollonia, Erzählung (1940). Gedichte (1940). Cäsar, Tragödie (1941). Das Ehrenwort, Erzählung (1948). Vera Holm (1950). Das Leben von Brigitte Weilmann, Erzählung (1951). Gebete nach den Psalmen (1953). Versöhnung, Roman (1953). Gedichte (1957). Sinn und Widersinn, Novellen (1958). Schiller, Biografie (1959). Till Eulenspiegel und die Wahrheit, Theaterstück (1963). Das verschwiegene Wort, Roman (1964). Evangelisches Marienlob, Gedichtsammlung (1966). Haus Vorderleiten, Memoiren (1971).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 0101-0714 © LYRIKwelt