Orvokki Vääriskoski, 2007, Foto: Ulla Halmesvirta (hf0407)

Orvokki Vironen Vääriskoski zum Text (Muisto) zum Text (Die Erinnerung) zum Text (Kadotetulle I) zum Text (Zu der Verlorenen I) zum Text (Kadotetulle II) zum Text (Zu der Verlorenen II)

*1950 in Pihtipudas/Finnland, lebt und arbeitet in Haapamäki/Mittelfinnland

Stationen: Dichterin mit ersten Versuchen in der Kindheit, Studium der Literatur, Soziologie, Staatslehre, Nordischen Philologie und Kunstgeschichte an der Universität Oulu mit M. A. Abschluss.  Studien an der Universität zu Tampere (Journalistik) und an der Kunstschule Liminka. Arbeit in Stockholm in einem Kodak-Filmlabor. Lehrerin für Kunsterziehung und Finnisch an verschiedenen Fachschulen. Arbeitet seit 1972 als Journalistin für die finnischen Tageszeitungen Aamulehti und Kaleva und seit 1996 als free-lancer. Arbeit als Photographin. 1994-2004 in verschiedene Literaturforschungsprojekte am Institut für Literatur- und Kulturanthropologie der Universität Oulu involviert. Seit 2002 Dozentin für Literatur an der Volkshochschule zu Keuruu. Z. Zt. Arbeit an einer Dissertation über den Dichter Einari Vuorela an der Universität Oulu, seit Juni 2008 Arbeit als Assistentin am Kunst- und kulturgeschichtlichen Museum in Keuruu. Freischaffend Vortragende für Literatur. Verheiratet, zwei erwachsene Söhne.

Arbeitsgebiete: Gedichte, Zeitungsartikel, literaturwissenschaftliche Veröffentlichungen, Photographie.

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): 3. Preis beim europäischen Photographiewettbewerb „Die Natur...“ (1995). Anerkennungspreis (1995). Lesung und Photographie in Ruukki (1996). Teilnahme an den Gesamtausstellungen in Keuruu (2006 und 2007), in Virrat (2008), in Mänttä (2009).

Veröffentlichungen (Auswahl): Beiträge für „Familie Väärinen I“ (1974) und "Sieben Töchter in Murtomäki in Keuruu" (2004). Artikel für „Eisige Lorbeeren“, Artikel über nördliche Autorinnen (1998). Die Gedichtserien „Passion“, „Aktion“ und „Gral“ erschienen in „Freude und Scham“ (Oulu 1999). Unter der Traufe des Luftschlosses (2004). Lyhty palaa Hukkaperälle/Die Leuchte brennt in Hukkaperä Elämäntarina (1/2009). Der Bärenruderer (2009). Drei Frauen, Gedichte, 3sprachig, von Orvokki Vääriskoski, Inge Sabine Kleinert, Tzveta Sofronieva in gegenseitigen Nachdichtungen mit einer Hommage für Annemarie Bostroem, Stanka Pentscheva, Eeva Heilala (2009, Edition Pernobilis/Engelsdorfer Verlag). Kartalla/Auf der Landkarte, Geschichte der Nordischen Literatur (Arbeitstitel, demnächst).

- Vor- und Nachworte für Gedichtswerke, zuletzt: Eeva Heilala "Kirje maalta. Kootut runot”, Tammi 2000). Kimmo Koskimaa "Hukkaperän Lauluja" (WSOY 2007).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail* 0407-1110 © LYRIKwelt