Geog Trakl, ch

Georg Trakl zum Text (Confiteor) zum Text (Dämmerung) zum Text (Frühling der Seele) zum Text (Heiterer Frühling) zum Text (Trompeten) zum Text (Ein Winterabend) zum Text (Passion) zum Text (Musik im Mirabell) zum Text (Grodek) Entnommen aus dem Hörbuch „Offenbarung und Untergang“ - Fühmanns Kontroverse mit Trakl von und mit Klaus Löwitsch. Copyright & Vertrieb: Aktivraum

*3.Februar 1887 in Salzburg/Österreich, +3.November 1914 in Krakau/Polen

Stationen u.a.: Sohn eines Eisenhändlers. Ausbildung zum Apotheker. Pharmazie-Studium in Wien. Lebt in Innsbruck. Im 1. Weltkrieg Leiter einer Sanitätskolonne. Die Eindrücke bei der Schlacht von Grodek treiben ihn zum Freitod im Lazarett von Krakau.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Drama

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Seit 1952 wird ein nach ihm benannter Lyrik-Preis vergeben.

Veröffentlichungen (Auswahl): Totentag, Theaterstück (1906). Fata Morgana, Theaterstück (1906). Gedichte (1913). Sebastian im Traum, Gedichte (1915). Der Herbst des Einsamen, Gedichte (1920). Offenbarung und Untergang, Prosadichtung (1947). Dichtungen und Briefe (1969, Müller). Das dichterische Werk (1998, dtv). Offenbarung und Untergang-Fühmanns Kontroverse mit Trakl, Hörbuch (Aktivraum.de, Lesung Klaus Löwitsch). Fünfzig Gedichte (2001, Reclam). Am Moor, Gedichte (2004, Kyrene Verlag).

Sekundärliteratur (Auswahl): Georg Trakl, Monographie (1965, Rowohlt, von Otto Basil). Trakl und wir, Fünfzig Blicke in einen Opal (2014, Stiftung Lyrik Kabinett, hrsg. von Tom Schulz und Mirko Bonné).

Buchbestellung I home I e-mail 0700-1116 © LYRIKwelt