Johann P. Tammen zum Text (Jonas geht hüpfen)

*1944 in Hohenkirchen/Friesland, lebt und arbeitet in Bremerhaven-Weddewarden

Stationen u.a.: Studium Germanistik, Geschichte, Sozialwissenschaften in Oldenburg. Herausgeber der Zeitschrift "die horen".

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Essay, Roman, Kritik, Dokumentation, Übersetzung

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Nachwuchs-Stipendium für Literatur des Landes Niedersachsen (1980). Alfred Kerr-Preis (1980+1988). Niedersächsisches Künstlerstipendium (1988). Autorenstipendium des Bremer Senats (1991). Kunstpreis für Literatur des Landes Niedersachsen (1996). Eugen Viehof-Ehrengabe der Deutschen Schiller-Stiftung von 1859 (2006).
- Mitglied im P.E.N.

Veröffentlichungen (Auswahl): Verse für die Fischfrau, Gedichte (1965). Mischuk oder Aufbruch in einer Landschaft, Gedichte (1967). Dieses Zimmer ist kein Roman, Kurzprosa (1971). Kopf hoch, kalte Wut, Gedichte (1979). Hortmachers Launen, Gedichte (1994). Lahnungen, Gedichte (1998). Wetterpapiere, Gedichte (1998, Zu Klampen/Edition Postskriptum). Alles erinnert an uns.Noch Licht, Gedichte (2004, Verlag Ulrich Keicher - Nachwort von Christoph Meckel).

Buchbestellung I home I e-mail 0302-0315 © LYRIKwelt