Antje Rávic Strubel, 2002, ©Foto: Marko Lipus

Antje Rávic Strubel
Foto: Marko Lipus
www.literaturfoto.net

Antje Rávic Strubel zum Text ("Achte auf nichts meinetwegen" aus:Unter Schnee) zum Text (Seven,Blow Up, aus:Offene Blende) zum Text (aus:Tupolew 134) zum Text (aus:Kältere Schichten der Luft)

*1974 in Potsdam/DDR, lebt und arbeitet in Brieselang und Berlin

Stationen u.a.: Buchhandelslehre. Beleuchterin an einem New Yorker Theater. Studium Amerikanistik, Psychologie, Literaturwissenschaften in Potsdam und New York. Engagierte Sportlerin. 2013 "Poetin in Residence" in Essen.

Arbeitsgebiete: Erzählung, Roman, Kritik, Übersetzung

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Ernst Willner-Preis, Klagenfurt (2001). Roswitha-Preis der Stadt Bad Gandersheim (2003). Deutscher Kritiker-Preis (2003).  Heinrich Heine-Stipendium, Lüneburg (2004). Stipendiatin der Villa Aurora. Los Angeles (2004). Förderpreis zum Bremer Literaturpreis (2005). Marburger Literaturpreis (2005). Hermann Hesse-Literaturpreis, Karlsruhe (2007).

Veröffentlichungen (Auswahl): Offene Blende, Roman (2001, dtv 24251). Unter Schnee, Roman (2001, dtv 24277). Fremd Gehen, Ein Nachtstück (2002, Mareverlag). Tupolew 134, Roman (2004, Beck). Kältere Schichten der Luft, Roman (2007, S. Fischer).

Buchbestellung I home I e-mail* 0601-0613 © LYRIKwelt