Otto Stoessl, Briefmarke: Ausgabe: 19. September 1986

Otto Stoessl zum Text (O Du mein Österreich)

*2.Mai 1875 in Wien, +15.September 1936 in Wien/Österreich

Stationen u.a.: Österreichischer Schriftsteller. Sohn eines jüdischen Arztes. Studium Jura in Wien. 1900 Promotion. Arbeitet bei der Wiener Nordbahn. Ab 1919 Burgtheater-Kritiker bei der Wiener Zeitung. Wird von Karl Kraus gefördert. Schreibt auch unter dem Namen Martellus.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Essay, Erzählung, Novelle, Roman, Theaterstück, Kritik

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Literaturpreis der Stadt Wien (1923, gemeinsam mit Robert Musil).

Veröffentlichungen (Auswahl): Waare, Theaterstück (1897). Tote Götter, Theaterstück (1898). Sonjas letzter Name, Roman. Das Haus Erath, Roman (1920). Karl Kraus/Otto Stoessl:Briefwechsel 1902-25 (1996, Deuticke, hrsg. von Gilbert J. Carr).

Sekundärliteratur (Auswahl): Otto Stoessl (1939, von Kurt Riedler). Otto Stoessl (1948, von Magda Maetz). Otto Stoessl spätere Schaffensperiode (1948, von Herta Mreule). Der Kritiker Otto Stoessl (1985, von Kornelia Fritsch).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 0105-0313 © LYRIKwelt