Michael Stephan, Foto: www.sww-muenchen.de (hf0511)Michael Stephan

*2.August 1954 in Stuttgart/Baden-Württemberg, lebt und arbeitet in München/Bayern

Stationen u.a.: Wächst in München auf. Studium der Germanistik und Geschichte in München. Promotion. uletzt Archivdirektor bei der Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns; seit 1. Dezember 2008 Leiter des Stadtarchivs München. Herausgeber der Werke des bayerischen Journalisten, Schriftstellers und Volkskundlers Georg Queri: Lesebuch (Buchendorfer Verlag, 2002), verschiedene Einzelausgaben in der Reihe "edition monacensia" (Allitera Verlag, seit 2003), Hör-CD-Edition (zusammen mit Bernhard Butz, Verlag Dölling & Galitz, seit 2006). Mitarbeit an über 20 Ausstellungen; zahlreiche archivfachliche und wissenschaftliche Publikationen (v.a. zur bayerischen Behörden-, Parteien- und Literaturgeschichte) und Mitarbeit an der Franz-von-Pocci-Werkausgabe im Allitera-Verlag: Der Staatshämorrhoidarius (2007).

Arbeitsgebiete: Lyrik, Prosa

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -
-
Mitglied der Schriftstellervereinigung „Münchner Turmschreiber“, Mitglied im Bayerischer Landesverein für Heimatpflege, in der Deutschen Schiller-Gesellschaft und in der Franz-Graf-von-Pocci-Gesellschaft.

Ehrenämter (Auswahl): 1. Vorsitzender des Historischen Vereins von Oberbayern, 2. Vorsitzender des Freundeskreises Museumspädagogisches Zentrum, Stellv. Vorsitzender des Kulturforums der Sozialdemokratie in München, Vorstandsmitglied im Freundeskreis Haus der Bayerischen Geschichte, Kuratoriumsmitglied beim Valentin-Karlstadt-Musäum, Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Bayerischen Wirtschaftsarchivs, Kuratoriumsmitglied bei der Volkshochschule München, Beiratsmitglied der Zeitschrift „Literatur in Bayern“.

Veröffentlichungen/Herausgaben (Auswahl): Georg Queri (1879–1919). Journalist, Schriftsteller und Volkskundler aus Oberbayern, München 2002 (Buchendorfer Verlag), Nachdruck 2003. – Das „Bayernbuch“. Georg Queris und Ludwig Thomas Anthologie der bayerischen Literatur (1913). In: Literatur in Bayern Nr. 69 (September 2002), S. 22–27. – Georg Queri (1879–1919). Ein Schriftsteller im Schatten von Ludwig Thoma. In: Amperland 41 (2004), S. 420–423, - Der Prozess um das Buch „Kraftbayrisch“ von Georg Queri (1912) – Rechtsgeschichtliche Anmerkungen zum § 184 Reichsstrafgesetzbuch und zum Münchner Zensurbeirat. In: Archivalische Zeitschrift 88 (2006), S. 977–994.

Sekundärliteratur (Auswahl): -

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail* 0511 © LYRIKwelt