Gershom Scholem
(Gerhard Scholem)

*5.Dezember 1897 in Berlin, +21.Februar 1982 in Jerusalem/Israel

Stationen u.a.: Jüdischer Gelehrter und Religionshistoriker. Vierter Sohn einer assimilierten jüdischen Familie. Ab 1915 intensive Freundschaft mit Walter Benjamin. 1917-22 Studium Mathematik, Philosophie, Orientalische Sprachen in Jena und Bern. Promoviert 1922 in München. Wandert 1923 nach Palästina aus und arbeitet als Bibliothekar. Seit 1933 Lehrstuhl zur Erforschung der jüdischen Mysthik an der Hebr. Universität von Jerusalem. 1968-74 war er Präsident der Israelischen Akademie der Wissenschaften.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Roman

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Israel-Preis (1958). Ehrenbürger von Jerusalem (1962). Bialik-Preis (1977).
- Mitglied
der Israelischen Akademie der Wissenschaften.

Veröffentlichungen (Auswahl): Major Trends in Jewish Mysticism (1941). The Messianic Idea in Judaism and Other Essays on Jewish Spirituality (1971, Schocken Books). Walter Benjamin, die Geschichte einer Freundschaft (1975, Suhrkamp). Von Berlin nach Jerusalem, Erinnerungen (1977). Die jüdische Mystik in ihren Hauptströmungen (2000, Suhrkamp). Das Davidschild, Geschichte eines Symbols (2010, Suhrkamp, von Gerold Necker). Hannah Arendt, Gershom Scholem, Der Briefwechsel. 1939–1964 (2010, hrsg. von Marie Luise Knott).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 1204-1210 © LYRIKwelt