Ernst Schnabel
(Ernst Georg Schnabel)

*26.September 1913 in Zittau, +25.Januar 1986 in Berlin

Stationen u.a.: Sohn eines Kaufmanns. 1931-39 Seemann. Offizier der Kriegsmarine im 2. Weltkrieg. 1946-49 Chefdramaturg und 1951-55 Intendant beim NWDR in Hamburg. Freier Schriftsteller.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Prosa, Drama

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Fontane-Preis (1957). Prix des Droits de l'Homme der UNESCO (1958). Hermann Stahl-Preis (1959). Kulturpreis des BDI (1969).
- Mitglied der Akademie der Künste Berlin und der Freien Akademie der Künste in Hamburg.

Veröffentlichungen (Auswahl): Die Reise nach Savannah (1939). Nachtwind (1942). Schiffe und Sterne (1943). In jenen Tagen (1947, zusammen mit Helmut Käutner). Thomas Wolfe (1947). Sie sehen den Marmor nicht (1949). Interview mit einem Stern (1951). Großes Tamtam (1952). Ein Tag wie morgen (1952). Die Erde hat viele Namen (1955). Der sechste Gesang (1956). Anne Frank, Spur eines Kindes (1958). Ich und die Könige (1958). Fremde ohne Souvenir (1961). Das Floß der Medusa (1969). Herme für Hanns Hartmann (1972). Die Nachrichten aus der Gesellschaft, Hurricane oder Schwierigkeiten mit der Fiktion (1972). Auf der Höhe der Messingstadt (1979).

Sekundärliteratur (Auswahl): -

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 0713 © LYRIKwelt