August Wilhelm Schlegel, Holzstich 1906., aus Privatsammlung; Reproduktion und Copyright: foto-poklekowski

August  W. Schlegel
Repro: Doris Poklekowskii

www.foto-poklekowski.de

August Wilhelm Schlegel zum Text (Parodie auf Schillers Glocke)

*8.September 1767 in Hannover, +12.Mai 1845 in Bonn

Stationen u.a.: Sohn eines Generalsuperintendenten. Bruder von Friedrich Schlegel. Studium Theologie und Philologie in Göttingen. 1796-1803 Ehe mit Caroline Michaelis. Mitarbeiter an den "Horen", dem "Muselalmanach" und dem "Athenäum". Privatdozent. Professor. Privatgelehrter. Professor für Kunstgeschichte. Begründer der altindischen Philologie. Literaturhistoriker.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Übersetzung

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Wird in den Adelsstand erhoben (1815).

Veröffentlichungen (Auswahl): Dramatische Werke, Übersetzung (1797-1810). Spanisches Theater, Übersetzung (1803-09). Vorlesungen (1801-04). Über dramatische Kunst und Literatur (1809-11).

Sekundärliteratur (Auswahl): August Wilhelm Schlegel (1944, von Bernard von Brentano).

Buchbestellung I home I e-mail 1200-0713 © LYRIKwelt