Joseph Roths Flucht und Ende, Erinnerungen (2007, Zu Klampen, von Soma Morgenstern).Joseph Roth zum Text (aus:Hiob) Hintergrund-Information: Wiener Ausstellung über Joseph Roth
(Moses Joseph Roth)

*2.September 1894 in Brody bei Lemberg/Ostgalizien, +25.Mai 1939 in Paris/Frankreich

Stationen u.a.: Sohn jüdischer Eltern. Studium Philosophie und deutsche Literaturgeschichte. Freundschaft mit Soma Morgenstern. 1916-18 Freiwilliger in der Österreichisch-ungarischen Armee. 1920-22 Journalist in Berlin. 1924 Redakteur der "Frankfurter Zeitung". 1933 Emigration. 1936-38 Beziehung zu Irmgard Keun. Stirbt an seiner Trunksucht im Pariser Exil.

Arbeitsgebiete: Erzählung, Roman, Essay, Kritik

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Der Vorzugsschüler, Erzählung (1916). Das Spinnennetz (1923). Hotel Savoy, Roman (1924/2003, dtv). Die Rebellion, Roman (1924). Die Juden auf Wanderschaft, Essay (1927). Die Flucht ohne Ende (1927). Der stumme Prophet (1929). Hiob, Roman eines einfachen Mannes (1930). Radetzkymarsch, Roman (1932/2006, dtv/2017, Reclam). Die hundert Tage (1935). Beichte eines Mörders, erzählt in einer Nacht (1936). Das falsche Gewicht, Die Geschichte eines Eichmeisters (1937). Die Kapuzinergruft, Roman (1938/1999, Kiepenheuer & Witsch). Die Legende vom heiligen Trinker, Erz. (1939). Die Geschichte von der 1002. Nacht (1939). Sehnsucht nach Paris. Heimweh nach Prag, Ein Leben in Selbstzeugnissen (2006, Kiepenheuer & Witsch, hrsg. von Helmut Peschina). Joseph Roths Flucht und Ende, Erinnerungen (2007, Zu Klampen, von Soma Morgenstern).

Sekundärliteratur (Auswahl): Joseph Roths Flucht und Ende, Erinnerungen (1994/2007, Zu Klampen), von Soma Morgenstern). Joseph Roth, Eine Biographie (2009, Kiepenheuer&Witsch, hrsg. von Wilhelm von Sternburg).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 0800-0917 © LYRIKwelt