Luise Rinser,Foto: Archiv S. Fischer (hf0711)Luise Rinser zum Text (aus:Kunst des Schattenspiels)

*30.April 1911 in Pitzlitz/Oberbayern, +17.März 2002 in Unterhaching/Bayern

Stationen u.a.: Tochter eines Lehrers. Studium Pädagogik, Psychologie in München. Arbeitet als Volksschullehrerin. 1953-59 mit Carl Orff verheiratet. 1984 Kandidatin der Partei "DIE GRÜNEN" für das Amt des Bundespräsidenten. 1995 Begegnung mit dem Dalai Lama im Himalaya. Lebt in Rocca di Papa bei Rom in einem Haus nach eigenen Entwürfen. Freundschaft mit Gustav René Hocke. Stirbt an Herzversagen.

Arbeitsgebiete: Essay, Erzählung, Roman

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): René Schickele-Preis (1952). Verdienstorden der BRDeutschland (1977). Premio letterario internazionale mediterraneo, Palermo (1979). Roswitha-Gedenkmedaille der Stadt Gandersheim (1979). Premio Europa, Italien (1980). Accademico ordinario, Italien (1985). Johannes Bobrowski-Medaille der CDU der DDR (1985). Ehrendoktorwürde der Universität Pjöngjang, Nordkorea (1986). Heinrich Mann-Preis der Akademie der Künste der DDR (1987). Elisabeth Langgässer-Literaturpreis der Stadt Alzey (1988). Premio Giustina Rocca, Italien (1988). Internationaler Literaturpreis Ignazio Silone (1991). Kunst- und Kultur-Preis der Stadt Landsberg am Lech (1991).

Veröffentlichungen (Auswahl): Die gläsernen Ringe, Kindheitsgeschichten (1941, S. Fischer). Erste Liebe, Erzählung (1946, Desch). Die Stärkeren, Roman (1948). Hochebene, Roman (1948). Gefängnistagebuch (1948, Desch). Jan Lobel aus Warschau, Erz. (1948/2001, S. Fischer). Martins Reise, Jugendbuch (1949, Atlantis).. Mitte des Lebens, Roman (1950, S. Fischer). Abenteuer der Tugend, Roman (1951). Daniela, Roman (1952). Die Wahrheit über Konnersreuth, Bericht (1954, Benzinger). Der Sündenbock, Roman (1955). Ein Bündel weißer Narzissen, Erzählungen (1956, S. Fischer). Fülle der Zeit, Carl Zuckmayer und sein Werk (1956). Geh fort, wenn du kannst, Erz. (1956, Nachwort Hans Bender). Der Schwerpunkt, Essays (1960). Die vollkommene Freude, Roman (1962). Weihnachts-Triptychen, Erzählungen (1963, Arche). Septembertag, Erz. (1964). Ich bin Tobias, Roman (1966). Baustelle, Tagebuch (1970, S. Fischer). Grenzübergänge, Tagebuchnotizen 1970-72 (1972). Der schwarze Esel, Roman (1974). Bruder Feuer, Roman (1975, Thienemann). Kriegsspielzeug, Tagebuch 1972-78 (1978). Kursbuch für Mädchen, Jugendbuch (1979). Den Wolf umarmen, Autobiographie, 1.Band (1981). Nordkoreanisches Reisetagebuch (1981). Die rote Katze, Erzählungen (1981, S. Fischer). Winterfrühling, Tagebuch 1979-82 (1982). Mirjam, Roman (1983). Geschichten aus der Löwengrube, Erzählungen (1986). Silberschuld, Roman (1987). Abaelards Liebe, Roman (1991). Ort meiner Kindheit (1991). Wir Heimatlosen, Tagebuch 1989-92 (1992). Saturn auf der Sonne, Autobiografie, 2.Band (1994, S. Fischer). Gratwanderung, Briefe der Freundschaft an Karl Rahner (1994). Kunst des Schattenspiels, Tagebuch 1994-97(2002, S. Fischer).

Sekundärliteratur (Auswahl): Luise Rinser, Ein Leben in Widersprüchen (2011, S. Fischer, von José Sánchez de Murillo).

Buchbestellung I home I e-mail 0401-1214 © LYRIKwelt