Allerdings von Joachim Ringelnatz (1928, Rowohlt)Joachim Ringelnatz zum Text (Im Park) zum Text (Was du erwirbst an Geist und Gut) zum Text (Der Briefmark) zum Text (Malerstunde) zum Text (Es lohnt sich doch) zum Text (Gladderadatsch) zum Text (Bumerang) zum Text (Großer Vogel) zum Text (Schenken) Hintergrund-Information: Zum 125. Geburtstag von Joachim Ringelnatz Hintergrund-Information: Otto Sander liest Joachim Ringelnatz
(Hans Gustav Bötticher)

*7.August 1883 in Wurzen bei Leipzig/Sachsen, +17.November 1934 in Berlin

Stationen u.a.: Sohn des Schriftstellers Georg Bötticher. Gymnasium in Leipzig. Schiffsjunge zur See. Nennt sich nach dem Seemannsnamen für "Seepferdchen".  Im 1. Weltkrieg bei der Marine. 1920 Heirat mit der Lehrerin Leonharda Pieper. Mitarbeiter beim "Simplicissimus", München und "Schall und Rauch", Berlin. Steht in der Liste der unerwünschten Autoren und Schriftsteller der Nationalsozialisten. Auch als Maler und Zeichner bekannt.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Erzählung, Seemannsmoritat

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Kuttel Daddeldu, Gedichte (1920/1923). Allerdings, Gedichte (1928, Rowohlt). Mein Leben bis zum Krieg, Autobiographie (1931). Kinder-Verwirr-Buch (1931). Gedichte, Gedichte (1934). Kasperle-Verse (1939). Und auf einmal steht es neben dir, Gesammelte Gedichte (1950).

Sekundärliteratur (Auswahl): Zeitschrift "text+kritik"-Heft zum Dichter Ringelnatz (2000, edition text+kritik).

Buchbestellung I home I e-mail 0700-0915 © LYRIKwelt