Arthur Rimbaud, 1871, Foto: Etienne Carjat/wikipedia.orgArthur Rimbaud zum Text (Ophélie) zum Text (Vokale)
(Jean Nicolas Arthur Rimbaud)

*20.Oktober 1854 in Charleville/Frankreich, +10.November 1891 in Marseille/Frankreich

Stationen u.a.: Französischer Dichter. Sohn eines Offiziers. Flucht von zu Hause nach Paris. Lebt mit Paul Verlaine zusammen. Unstetes Wanderleben. Verlaine schießt Rimbaud an und verbringt deswegen zwei Jahre im Gefängnis. 1876 Söldner in der holländischen Armee. Desertiert nach Wien. 1880 Ägypten, Zypern, Harare, Aden. 1891 Beinamputation, an der er stirbt.

Arbeitsgebiete: Lyrik

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Seher-Brief (1871). Das trunkene Schiff, Gedichte (1871/1908). Illuminationen. Eine Zeit in der Hölle (1873). Leuchtende Bilder, Lyrik (1886). O Zeiten, o Schlösser/O Saisons, o chateaux, Gedichte, 2sprachig/2bändig (1992, Rimbaud). Sämtliche Werke (2004, Insel - Übertragung Sigmar Löffler und Dieter Tauchmann).

Sekundärliteratur (Auswahl): Jean-Arthur Rimbaud: Leben und Dichtung (1907, Insel - Übertragung K. L. Ammer, mit einem Geleitwort von Stefan Zweig). Rimbaud (2001, Picador, hrsg. von Graham Robb). Ich ist ein anderer, Rimbaud, George, Fichte (2012, Rimbaud-Verlag, von Bernhard Albers).

Buchbestellung I home I e-mail 0700-1015 © LYRIKwelt