Rainer Maria RilkeRainer Maria Rilke zum Text (Der Panther) zum Text (Herbsttag) zum Text (Buddha) zum Text (Kunstwerke) zum Text (Pietà) zum Text (Ich will ein Garten sein) zum Text (Quai du Rosaire) zum Text (Sonett an Orpheus II, 15)
(René Karl Wilhelm Johann Josef Maria Rilke)

*4.Dezember 1875 in Prag, +29.Dezember 1926 in Val-Mont/Montreux/Schweiz

Stationen u.a.: Sohn eines Eisenbahninspektors. 1886-91 Besuch verschiedener Militärschulen. Handelsschule. Ab 1895 Studium Kunst- und Literaturgeschichte, Philosophie in Prag, München, Berlin. 1897 Begegnung mit der Schriftstellerin Lou Andreas-Salome. 1899/1900 Russlandreisen mit ihr. Er lernt Leo Tolstoi kennen. 1900 Sommeraufenthalt in der Malerkolonie Worpswede bei Bremen. 1901 Kurze Ehe mit der Bildhauerin Clara Westhoff. Die Tochter Ruth wird geboren. 1902 Privatsekretär von Auguste Rodin. 1903-06 Reisen nach Nordafrika, Ägypten, Spanien (u. a. Ronda). 1915 als Teilnehmer im 1. Weltkrieg im österreichischen Landsturm. 1918 Beziehung zu der Lyrikerin Claire Studer. 1919 Übersiedlung in die Schweiz. Stirbt an Leukämie.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Sonett, Prosa, Drama, Übersetzung

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Feder und Schwert, Prosa (1893). Leben und Lieder, Texte+Bilder (1894). Larenopfer, Gedichte (1895). Wegwarten, Lieder dem Volke geschenkt (1896). Traumgekrönt, Neue Gedichte (1896). Jetzt und in der Stunde unseres Absterbens, Einakter (1896). Advent, Gedichte (1897). Im Frühfrost, Dreiakter (1897). Ohne Gegenwart, Einakter (1897). Am Leben hin, Novellen (1898). Moderne Lyrik, Schrift (1898). Mütterchen, Einakter (1898). Die weisse Fürstin, Drama (1898/1904/1920). Zwei Prager Geschichten (1899). Mir zur Feier (1899). Geschichten vom lieben Gott (1900/1904). Worpswede, Monografie (1901, Velhagen&Klasing). Das tägliche Leben, Zweiakter (1901). Der Drachentöter, Prosa (1902). August Rodin, Monografie (1903). Das Stundenbuch, Gedichte (1905). Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke (1906/1912, Insel Verlag). Neue Gedichte II (1907+1908). Requiem, Gedichte (1909). Die frühen Gedichte (1909). Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge, Roman (1910/1976, Suhrkamp). Das Marienleben, Gedichte (1913). Duineser Elegien (1923/1994, Insel Verlag). Sonette an Orpheus (1923). Vergers, Gedichte (1926). Les Quatrains Valaisans, Gedichte (1926). Les Roses/Die Rosen-Les Fenetres/Die Fenster, Gedichte, 2sprachig (1927/2001, Ars vivendi - Übertragung Yvonne Goetzfried). Der Rath Horn/Was toben die Heiden?, Erzählungen aus dem Nachlass (2000, Insel). Silberne Schlangen, Frühe Erzählungen aus dem Nachlass (2004, Insel, hrsg. von Hella Sieber-Rilke und August Stahl). Jahreszeiten, Gedichte und Gedanken (2005, Insel). Das dichterische Werk (2006, Zweitausendeins). Gedichte (2016, S. Fischer TB).

Sekundärliteratur (Auswahl): Rainer Maria Rilke, Buch des Gedenkens (1928, von Lou Andreas-Salome). Rilkes Umarbeitungen, ein Beitrag zur Psychologie seines dichterischen Schaffens, Dissertation 1931, von Hans Wilhelm Hagen). Rainer Maria Rilkes Schweizer Jahre (1936, von Jean-Rudolphe von Salis). Briefwechsel in Gedichten mit Erika Mitterer 1924-26 (1950). René Rilkes Prager Jahre (1953, von Peter Demetz). Rainer Maria Rilke. Der junge Dichter 1875-1906 (2001, Insel, hrsg. von Ralph Freedman - Übertragung Curdin Ebneter). Rilke/Rodin, Der Briefwechsel (2001, Insel, hrsg. von Rätus Luck - Übertragung Rätus Luck und Heidrun Werner). Rilke-Tagebuch. Westerwede. Paris 1902 (2000, Insel, hrsg. von Hella Sieber-Rilke). Briefwechsel mit Rolf von Ungern-Sternberg (2002, Insel, hrsg. von Konrad Kratzsch und Vera Hauschild). Rilkes Frauen oder Die Erfindung der Liebe (2004, von Gunnar Decker).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 0700-1016 © LYRIKwelt