Raymond Queneau

*21.Februar 1903 in Le Havre/Frankreich, +25.Oktober 1976 in Neuilly-sur-Seine bei Paris/Frankreich

Stationen u.a.: Bankbeamter. Handelsvertreter. Militärdienst in Marokko und Algerien. Mitbegründer der Surrealisten-Schule um den Schriftsteller André Breton. 1929 bricht er mit Breton. 1936 Generalsekretär. Langjähriger Präsident der literarischen Arbeitsgruppe "Oulio - Ouvrier de la littérature potentielle". Seit 1939 Verlagsangestellter.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Essay, Erzählung, Roman

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -
- Seit 1951 Jury-Mitglied der Académie Goncourt, seit 1952 Jury-Mitglied beim Filmfestival von Cannes und ab 1962 Mitglied der Arbeitsgruppe "Oulio - Ouvrier de la littérature potentielle".

Veröffentlichungen (Auswahl): Stilübungen (1947). Zazie in der Metro, Roman (1959/1960). Intimes Tagebuch der Sally Mara (1962/1963). Die blauen Blumen, Roman (1965/1966). Der Flug des Ikarus, Roman (1968/1969). Mein Freund Pierrot, Roman. Vom Nutzen und Nachteil der Beruhigungsmittel (2002, Wagenbach - Übertragung Hans Thill). Unwahrscheinliche Flausen bekehrter Sodomiten (2003, Wagenbach - Übertragung Eugen Helmlé, Vorwort von Hans Thill).

Buchbestellung I home I e-mail 0101-0512 © LYRIKwelt