Ich liebe, also bin ich, Der unbekannte Ezra Pound (2008, Osburg Verlag, von Eva Hesse).Ezra Pound
(Ezra Weston Loomis Pound)

*30.Oktober 1885 Hailey/Idaho/USA, +1.November 1972 in Venedig/Italien

Stationen u.a.: 1900-05 Studium Literaturwissenschaften. Schließt Freundschaft mit William C. Williams. 1909-20 Übersetzer und Redakteur in England. 1913 Sekretär von William Butler Yeats in Dublin. Ab 1911 Beziehung zu Hilda Doolittle. 1913 Beginn der Freundschaft mit James Joyce. 1920 Paris. Vater von Mary de Rachewiltz. Im 2. Weltkrieg kriegsgegnerische Radiovorträge und gefährliche Nähe zum Faschismus. Kommt deshalb als "Landesverräter" in ein US-Straflager bei Pisa. 1946-58 als angeblich "geistesgestört" in dem Irrenhaus St. Elizabeth in Washington. Ernest Hemingway fordert in seiner Literatur-Nobel-Preis-Rede seine Freilassung. Rückkehr nach Italien. Sein Fall wird Weltgespräch.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Essay, Übersetzung, Kritik

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Bollingen-Preis (1948). Dial-Preis.

Veröffentlichungen (Auswahl): Masken, Gedichte (1909/1959). XXX Cantos, Gedichte (1930/1964). Pisaner Gesänge, Gedichte (1948/1956). Dichtung und Prosa (Ullstein). Fisch und Schatten (Verlag der Arche). Motz el Son, Didaktische Essays (Verlag der Arche). ABC des Lebens (Suhrkamp). Die Cantos, Gedichte, 2sprachig (2012, Arche Verlag - Übertragung Eva Hesse).

Sekundärliteratur (Auswahl): Three on the tower, literaturkritische Abhandlung über Ezra Pound, T.S. Eliot, William Carlos Williams (1975, von Louis Simpson). Ich liebe, also bin ich, Der unbekannte Ezra Pound (2008, Osburg Verlag, von Eva Hesse).

Buchbestellung I home I e-mail 0800-0313 © LYRIKwelt