Das Leben des Jean Paul Friedrich Richter, Eine Biographie (2006, S. Fischer, von Günter de Bruyn).Das Wort und die Freiheit, Bibliographie (2013, Nimbus Verlag von Bernhard Echte und Petra Kabus).Jean Paul zum Text (1.Hundposttag) zum Text (aus:Jean Paul, Eine Reisebiographie) Hintergrund-Information: Zum 250. Geburtstag von Jean Paul
(Johann Paul Friedrich Richter)

*21.März 1763 in Wunsiedel/Fichtelgebirge, +14.November 1825 in Bayreuth

Stationen u.a.: Sohn eines Hilfsgeistlichen und Organisten. Wächst in Joditz und Schwarzenbach in der Nähe von Hof mit sechs Geschwistern in ärmlichen Verhältnissen auf. Der Pfarrer von Rehau fördert ihn. Gymnasium in Hof. Reifeprüfung in Bayreuth. Studium der Theologie in Leipzig. Seine Namensänderung geht auf die große Bewunderung für Jean-Jacques Rousseau zurück. 1784 Flucht vor seinen Gläubigern nach Hof zu seiner Mutter. 1786 Hauslehrer auf Schloss Töpen bei Hof. 1790 Gründung einer Elementarschule in Schwarzenbach. 1798-1800 lebt er in Weimar. 1801 Heirat er C(K)aroline Mayer in Berlin. Lebt in Meinigen. Seit 1804 in Bayreuth. Er erblindet. 1821 stirbt sein 18jähriger Sohn Max.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Roman

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Grönländische Prozesse oder Satirische Skizzen (1783). Leben des vergnügten Schulmeisterlein Maria Wutz in Auenthal, Erzählung (1790). Die unsichtbare Loge, Roman (1792). Hesperus oder 45 Hundposttage, Roman (1796). Leben des Quintus Fixlein, Roman (1796). Siebenkäs, Roman (1796). Titan, Roman (1802). Flegeljahre, Roman (1804 - unvollendet). Selina oder über die Unsterblichkeit (1821, unvollendet). Des Luftschiffers Giannozzo Seebuch (1996, Büchergilde Gutenberg, Nachwort Hanns-Josef Ortheil). Der Komet oder Nikolaus Marggraf, Eine komische Geschichte (2002, Manesse).

Sekundärliteratur (Auswahl): Polymeter (1919, hrsg. von Friedrich Wilhelm Wagner). Jean Paul. Die Struktur der Einbildungskraft, Dissertation (1961, von Elisabeth Endres). Geheime Texte, Jean Paul und die Musik (2001, de Gryuter, hrsg. von Julia Cloot). Das Leben des Jean Paul Friedrich Richter, Eine Biographie (2006, S. Fischer, von Günter de Bruyn). Jean Paul, Eine Reisebiographie (2012, Transit Verlag, von Dieter Richter). Das Wort und die Freiheit, Bildbiographie (2013, Nimbus Verlag, hrsg. von Bernhard Echte und Petra Kabus). Dintenuniversum, Katalog (2013, hrsg. von Markus Bernauer, Angela Steinsiek und Jutta Weber).

Buchbestellung I home I e-mail 1000-1116 © LYRIKwelt