Alexander Nitzberg, 2001, Foto: www.grupello.deAlexander Nitzberg zum Text (Where's the Königsallee?) zum Text (Chinesischer Teeladen) zum Text (Enigme) zum Text (Abends enden die Sinne...)

*1969 in Moskau/Sowjetunion, lebt und arbeitet in Düsseldorf/Nordrhein-Westfalen und Wien/Österreich

Stationen u.a.: Kommt 1980 in die BRDeutschland. Studium der Germanistik und Philosophie in Düsseldorf. Seit 1996 Lektor. Übersetzt die Gedichte von Anna Achmatowa. Herausgeber. Unterrichtet literarisches Schreiben an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und am Literaturinstitut Hildesheim.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Übersetzung, Kritik

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Lyrikpreis, Düsseldorf (1996). Literatur-Förderpreis NRW (1998). Literatur-Förderpreis der Stadt Düsseldorf (1998). Arbeitsstipendium der Stiftung Kunst und Kultur NRW (1999). Nachwuchspreis zum Ringelnatz-Lyrikpreis der Stadt Cuxhaven (2002). Förderpreis zum Hugo Ball-Preis der Stadt Pirmasens (2008).
- Mitglied im P.E.N.

Veröffentlichungen (Auswahl): Getrocknete Ohren, Gedichte (1996, Grupello). Na also!' sprach Zarathustra, Gedichte (2000, Grupello). Sieben Schritte Leben, Neue Lyrik aus NRW (2001, Grupello, hrsg. von Hugo Ernst Käufer und Volker W. Degener). Selbstmöder-Zirkus, Russische Gedichte der Moderne (2003, Reclam - Übertragung Alexander Nitzberg). Lyrik Baukasten, Wie man ein Gedicht macht (2005, DuMont).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail* 0900-0313 © LYRIKwelt