Johann Nepomuk Nestroy, Foto: www.wikipedia.org (hf1010)

Johann Nestroy

Johann Nepomuk Nestroy zum Text (Salome)

*7.Dezember 1801 in Wien/Österreich, +25.Mai 1862 in Graz/Österreich

Stationen u.a.: Zweites von acht Kindern eines Advokaten. Jura-Studium ehe er zum Theater geht. Opernsänger am Hoftheater Wien. Später Schauspieler und Sänger in Amsterdam, Brünn, Graz und Wien. Tritt gemeinsam mit Wenzel Scholz als Komiker-Duo auf. 1854-60 Leiter des Leopoldstädter Theaters. Neben Ferdinand Raimund zählt er zu den Meistern des Wiener Volksstücks.

Arbeitsgebiete: Erzählung, Lustspiel

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Die Verbannung aus dem Zauberreich, Volksstück (1822, UA Graz). Robert der Teuxel, Parodie (1833). Der böse Geist Lumpazivagabundus oder Das liederliche Kleeblatt, Volksstück (1835). Zu ebener Erde und erster Stock, Volksstück (1835). Der Talismann, Posse (1840). Einen Jux will er sich machen, Volksstück (1844). Der Zerrissene, Volksstück (1845).

Sekundärliteratur (Auswahl): Johann Nestroy, Monographie (1967, von Otto Basil). Nestroy. Die Launen des Glückes (2001, Zsolnay, hrsg. von Wendelin Schmidt-Dengler). Sämtliche Briefe (2005, Deuticke, hrsg. von Walter Obermaier). Bin Dichter nur der Posse (2012, Verlag Lehner, von W. Edgar Yates).

Buchbestellung I home I e-mail 0800-1016 © LYRIKwel