Gerhard Nebel

*26.September 1903 in Dessau, +23.September 1974 in Stuttgart/Baden-Württemberg

Stationen u.a.: 1923-27 Studium Philosophie, Altphilologie in Freiburg i. Br., Marburg und Heidelberg. Promotion. Wird als Studienrat mehrfach wegen "sozialistischer Agitation" suspendiert. Geht 1933 als Hauslehrer nach Ägypten und Kenia.

Arbeitsgebiete: Erzählung, Essay, Roman, Kritik

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Kunstpreis der Stadt Wuppertal (1950).

Veröffentlichungen (Auswahl): Feuer und Wasser (1939). Vom Geist der Savanne (1941). Im Fliegerhorst, Essay. Bei den nördlichen Hesperiden, Tagebuch aus dem Jahre 1942 (1948, Marées). Ernst Jünger und das Schicksal des Menschen (1948). Ernst Jünger, Abenteuer des Geistes (1949). An den Säulen des Herakles, Andalusische und marokkanische Begegnungen (1957, Klett). Weinrausch und Unendlichkeit, Essay (1970). Schmerz des Vermissens, Essays (2000, Klett-Cotta).

Buchbestellung I home I e-mail 0101-0710 © LYRIKwelt