Henri Michaux

*24.Mai 1899 in Namur/Belgien, +1984 in Paris/Frankreich

Stationen u.a.: Sehr reisefreudig. Von Brüssel und Rotterdam ausgehend nach Equador, in die Türkei, Nordafrika, China, Indonesien. Lebt längere Zeit in Lissabon, Montevideo und Paris. Schreibt und zeichnet. Experimentiert mit Drogen. 1943 Heirat mit Marie-Louise Termet. Lebenslange Freundschaft mit dem italienischen Komponisten Giacinto Scelsi.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Roman

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Gong bin ich, Gedicht+Kurzprosa (Reclam). Ein Barbar auf Reisen, Tagebuch (Andere Bibliothek). Henri Michaux (2003, Gallimard, hrsg. von Jean-Pierre Martin). Was ich war, Das frühe Werk (2006, Luchterhand). Wer ich war, Frühe Schriften (2006, Droschl - Übertragung Paul Celan, Kurt Leonhard, Dieter Hornig).

Buchbestellung I home I e-mail 0302-0412 © LYRIKwelt