Max Mell

*10.November 1882 in Marburg an der Drau, +12.Dezember 1971 in Wien/Österreich

Stationen u.a.: Sohn eines Juristen. Studium Germanistik und Kunstgeschichte in Wien. Freier Schriftsteller. 1905 Promotion mit einer Arbeit über Wilhem Waiblinger.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Essay, Roman, Drama

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Bauernfeld-Preis (1914). Literaturpreis der Stadt Wien (1927). Heidelberger Dramatikerpreis (1929 - gemeinsam mit René Schickele und Carl Zuckmayer). Grillparzer-Preis (1929+1940). Burgtheater-Ring (1935). Ehrenring der Stadt Wien (1942). Peter Rosegger-Preis (1952). Großer Österreichischer Staatspreis (1954). Adalbert Stifter-Medaille (1957). Österreichisches Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst (1959). Grillparzer-Ring (1959).
- Bis 1933 Mitglied im P.E.N.-Club.

Veröffentlichungen (Auswahl): Das bekränzte Jahr, Gedichte (1911). Die Brille, Erz. (1916). Gedichte (1919). Wiener Kripperl, Theaterstück (1919). Die Osterfeier, Novelle in Versen (1921). Morgenwege, Erzählungen und Legenden (1924). Gedichte (1929). Sieben gegen Theben, Theaterstück (1931). Mein Bruder und ich, Er. (1933). Der Nibelungen Not, Theaterstück (1951). Jeanne d'Arc, Theaterstück (1956).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 0304-1210 © LYRIKwelt