Klaus Martens, 2004, Foto: (Ausschnitt) mit freundlicher Genehmigung www.klausmartens.com (hf0510)Klaus Martens zum Text (Abendrunde) zum Text (Kindheit) zum Text (Denken an Donne) zum Text (Moos und Koralle) zum Text (Großer tauber Dichter)

*1944 in Kirchdorf bei Bremen, lebt und arbeitet in Saarbrücken/Saarland

Stationen u.a.: 1965-71 Studium Anglistik und Germanistik in Göttigen. 1969-74 Instructor bzw. Doktorand in den USA. 1975-80 Studienrat in Göttingen. 1979 Promotion zum Dr. phil. 1980-82 Research Fellow des American Council of Learned Societies der Universitäten Yale und Harvard. 1984 Habilitation. 1989 außerplanmäßiger Professor in Göttingen. 1990-2009 Universitäts-Professor in Saarbrücken. Ab 1994 Gründer und Leiter des Zentrums für kanadische und angloamerikanische Kulturen (CCAC) an der Universität des Saarlandes. Übersetzer und Herausgeber.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Essay, Übersetzung

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): DAAD-Stipendium (1974).
- Seit 1994 im VS und seit 1996 Mitglied im P.E.N., sowie MLA und CCLA.

Veröffentlichungen (Auswahl): Heimliche Zeiten, Gedichte (1984, DVA). Angehaltenes Schweigen, Gedichte (1985, Edition Herodot). Im Wendekreis des Fragezeichens, Gedichte (Verlag Altaquito). Die Fähre, Ein Abgesang und 14 andere Gedichte (VS-Topicana). Gedichte 1984-2010 (2010, FixPoetry). Schwedenbuch, Texte, Bilder, Gedichte (2011, Amarant Presse). Alter Knochen spricht und andere neue Gedichte (2011, Amarant Presse). Abwehrzauber, Gedichte (2012, Conte Verlag). Siebenachtel Leben, Gedichte (2013, Pop Verlag). Bei den Vogelinseln, Gedichte (2014, Pop Verlag). Anderswo, nicht hier, Gedichte (2015, Pop Verlag, mit Grafiken von Eva Wieting).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail* 0506-0216 © LYRIKwelt