Kristina Maidt-Zinke

*in Bremen, lebt und arbeitet in München/Bayern und Venedig/Italien

Stationen u.a.: Studium der Germanistik, Anglistik und Skandinavistik. Mitglied in Fachjurys, unter anderem Preis der Leipziger Buchmesse (2008 bis 2010), Wilhelm-Raabe-Literaturpreis (2013) und Deutscher Übersetzerfonds (seit 2014). 2009 und 2011 Gastdozentin für Literaturkritik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. 2015 Gastdozentin für Literaturkritik an der Technischen Universität Braunschweig sowie Inhaberin der Ricarda-Huch-Poetikdozentur der Technischen Universität Braunschweig. Seit 2011 Mitglied und Moderatorin des „Lyrischen Quartetts“ der Münchner Stiftung Lyrik Kabinett. Herausgeberin.

Arbeitsgebiete: Essay, Kritik, Übersetzung

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): -

Sekundärliteratur (Auswahl): -

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 1116-1017 © LYRIKwelt

Der erste Österreichische Buchpreis geht an die 91-jährige Lyrikerin Friederike Mayröcker. Sie erhielt die mit 20.000 Euro dotierte Auszeichnung Dienstagabend bei der Vergabe im Kasino am Schwarzenbergplatz. Für den besten Debütroman (10.000 Euro) wurde Friederike Gösweiner mit "Traurige Freiheit" ausgezeichnet. Mayröcker, die am 20. Dezember 1924 in Wien geboren wurde und für ihr umfangreiches Werk bereits zahlreiche Auszeichnungen erhielt, wurde ausgewählt "für ein faszinierend freies Spiel der Worte und Assoziationen, für ein Gedankenstöbern, das auf fast schon verstörende Weise wunderschön und gelungen ist", hieß es in der Jurybegründung. Den Preis erhielten Mayröcker und Gösweiner aus den Händen von Kulturminister Thomas Drozda (SPÖ), Hauptverbands-Chef Benedikt Föger sowie AK-Präsident Rudi Kaske. (APA, 8.11.2016) - derstandard.at/2000047198106/Erster-Oesterreichischer-Buchpreis-fuer-Friederike-Mayroecker