Maurice Materlinck, 1911, Foto: nobel.seMaurice Maeterlinck zum Text (Seele)
(Count Maurice Polydore Marie Bernhard Maeterlinck)

*29.August 1862 in Gent/Ostflandern/Belgien, +6.Mai 1949 in Nizza/Frankreich

Stationen u.a.: Sohn eines wohlhabenden Notars. 1885 Jura-Studium in Gent. 1886 Erste Veröffentlichung unter dem Vornamen "Morris". Nach einem Parisaufenthalt Rückkehr nach Gent und Fortsetzung des Studiums. Freundschaft mit Emile Verhaeren. 1919 heiratet er Renée Dahon. 1939-47 Exil in den USA.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Essay, Roman, Drama

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Nobelpreis für Literatur, Schweden (1911). Wird in den Adelsstand erhoben (1932).

Veröffentlichungen (Auswahl): L'Intruse, Theaterstück (1890). Les Aveugles, Theaterstück (1890). Pelleas und Melisande, Theaterstück (/1892/1893, UA Paris/1972, Reclam). L'Intérieur, Theaterstück (1894). Le Trésor des humbles/Der Schatz der Armen, Prosa (1896/1964, Diederichs). Serres chaudes, Gedichte (1889). La Princesse Maleine, Theaterstück (1889). Pelléas et Mélisande, Märchendrama (1882). Douze chansons, Gedichte (1896). Monna Vanna, Theaterstück (1902, UA Paris/1903, Diederichs - Übertragung Friedrich von Oppeln-Bronikowski). Gedichte (1906, Diederichs - Übertragung Friedrich von Oppeln-Bronikowski und Karl Anton Klammer). L'Intelligence des fleurs, Prosa (1907). Les Débris de la Guerre, Erzählungen (1916). Das Leben der Termiten (1955, Kiepenheuer & Witsch).

Sekundärliteratur (Auswahl): Der Einfluß Maurice Maeterlincks auf die deutsche Literatur bis zum Expressionismus (1968, Dissertation von Hartmut Riemenschneider).

Buchbestellung I home I e-mail 0102-0516 © LYRIKwelt