Kito Lorenc, ©Foto: Paul Alfred Kleinert (hf 0305)

Kito Lorenc zum Text (Schließübung) zum Text (Mój krótki zymski dzen) zum Text (Mein kurzer Wintertag) zum Text (Wjers pomazy) zum Text (Auf einen Gruss)

*1938 in Schleife-Slepo/Lausitz, lebt und arbeitet in Bautzen/Sachsen

Stationen u.a.: Sorbisch-deutscher Lyriker. Erste literarische Anregungen durch den Großvater Jakub Lorenc-Zaleski. 1956-61 Studium Slawistik in Leipzig. Mitarbeiter am Institut für sorbischen Volksforschung. Herausgeber verschiedener Editionen. Er betreut zudem die Reihe "Serbska poezija".

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Roman, Theaterstück, Kinderbuch, Nachdichtung, Übersetzung

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Heinrich Heine-Preis (1974). Cisinski-Preis (1990). Heinrich Mann-Preis (1991). Hermann Hesse-Stipendium, Calw (1997). Lessing-Preis des Freistaates Sachsen (2008). Ehrendoktor der TU Dresden (2009). Petrarca-Preis (2012, gemeinsam mit Miodrag Pavlovic).
- Mitglied des P.E.N.-Zentrums Deutschland und Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste, Dresden.

Veröffentlichungen (Auswahl): Struga.Bilder einer Landschaft, Verszyklus, sorbisch-deutsch (1967). Poesiealbum 143 (1979). Die Rasselbande im Schlamassellande, Kinderbuch (1983). Wortland (1984). Gegen den großen Popanz, Gedichte (1990). An einem schönbemalten Sonntag, Gedichte zu Gedichten (2000, Edition Thanhäuser). Die Unerheblichkeit Berlins, Texte (2002, Lyrikedition 2000). Zungenblätter, Gedichte (2002, Verlag Unartig/Zeitzeichen). kepsy-barby/Fehlfarben, Gedichte (2005, Verlag der Nessing'schen Buchdruckerei/Nessing'sche Hefte, Bestellung via Fax 030. 6770011). Nach Morau, nach Krokau, Literaturschauplätze (2010, Wieser-Verlag).

- Herausgeber der Anthologien: Serbska citanka/Sorbisches Lesebuch (1981, Reclam Leipzig). Aus jenseitigen Dörfern ("die horen", Bremerhaven 1992, gemeinsam mit Johann Tammen). Das Meer Die Insel Das Schiff, (2004, Wunderhorn Heidelberg).

Buchbestellung I home I e-mail 0902-0412 © LYRIKwelt