Ludwig Lewisohn, Foto: www.secession-verlag.com (hf0211)Ludwig Lewisohn
(Lewis Ludwig Lewisohn)

*30.Mai 1882 in Berlin, +31.Dezember 1955 in den USA

Stationen u.a.: Jüdisch-amerikanischer Autor deutscher Herkunft. Er gibt verschiedene Geburtsjahre (1881, 1882, 1883) an. Die Familie wandert 1890 aus. Studium in Charleston, South Carolina und an der Columbia Universität in New York. Ab 1905 freier Autor und Journalist. 1906 Heirat. Ab 1910 Dozent für Deutsche Sprache in Wisconsin und von 1911-17 an der Ohio State University. Ab 1920 Mitherausgeber des Wochenmagazins "The Nation". Geht 1924 nach Europa. Freundschaft mit James Joyce. 1940-44 Zweite Ehe. 1944 Dritte Ehe. 1948-55 Dozent an der Brandeis Universität.

Arbeitsgebiete: Essay, Prosa, Kritik, Übersetzung

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Ehrendoktorwürde für Literaturwissenschaft am College of Charleston (1914).

Veröffentlichungen (Auswahl): The Broken Snare, Roman (1908). Up Stream, Autobiographie (1922). Don Juan, Roman (1923). The Case of Mr. Crump/Der Fall Crump, Roman (1926/1928, Drei Masken Verlag/1982, Ullstein Verlag/2010, Secession-Verlag - Übertragung Christian Ruzicska, Nachwort von Thomas Mann). Expression in America (1932). The Tyranny of Sex, Roman (1946, amerikanische Ausgabe von The Case of Mr. Crump).

Sekundärliteratur (Auswahl): The Life and Work of Ludwig Lewisohn, Biografie (1998, von Ralph Menlick).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 0211-0213 © LYRIKwelt