Siegfied Lenz, c dtv.deSiegfried Lenz zum Text (aus:Wasserwelten) zum Text (aus:Schweigeminute) zum Text (aus:Deutschstunde) Hintergrund-Information: Zum 80.Geburtstag von Siegfried Lenz Hintergrund-Information: Eine Hommage von Ole Hyltofte Interview mit Siegfried Lenz über "Die Auflehnung" Hintergrund-Information: Eine Hamburger Begegnung mit Siegfried Lenz Hintergrund-Information: Zum Tod von Siegfried Lenz

*17.März 1926 in Lyck (Elk)/Masuren, +7.Oktober 2014 in Hamburg

Stationen u.a.: Sohn eines Zollbeamten. Im 2. Weltkrieg bei der Marine. Er desertiert in Dänemark und kommt in britische Kriegsgefangenschaft. Läßt sich 1945 in Hamburg nieder und beginnt hier ein Studium der Anglistik, Philosophie und Literaturgeschichte. Nach dem Abbruch des Studiums arbeitet er als Redakteur und Journalist. 1949 heiratet er Liselotte Lenz. Seit 1951 freier Schriftsteller. 1969 Gastsemester an der Universität von Houston/Texas. 2002 Gastprofessor an der Heinrich Heine-Universität Düsseldorf. 2006 Tod der Ehefrau. 2010 Heirat mit Ulla Reimer. Lebt in Hamburg und auf der dänischen Insel Fünen.

Arbeitsgebiete: Erzählung, Roman, Essay, Hörspiel, Theaterstück

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): René Schickele-Preis (1952). Lessing-Preis der Stadt Hamburg (1953). Kulturpreis der Landsmannschaft Ostpreußen (1961). Gerhart Hauptmann-Preis (1961). Bremer Literaturpreis (1962). Georg Mackensen-Literaturpreis (1962). Großer Kunstpreis des Landes Nordrhein-Westfalen (1966). Lessing-Ring (1970). Literaturpreis der deutschen Freimaurer (1970). Ehrendoktorwürde der Universität Hamburg (1976). Andreas Gryphius-Preis (1979). Thomas Mann-Preis der Stadt Lübeck (1984). Wilhelm Raabe-Preis (1987). Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, Frankfurt/Main (1988). Heinz Galinski-Preis (1989). Jean Paul-Literaturpreis, Bayern (1995). Hermann Sinsheimer-Preis für Literatur (1997). Manés Sperber-Literaturpreis. Samuel-Bogumil-Linde-Preis (1998). Mercator-Professur der Universität Duisburg (1998). Goethe-Preis der Stadt Frankfurt am Main (1999). Weilheimer Literaturpreis (2001). Ehrendoktorwürde der Universität Erlangen-Nürnberg (2001). Ehrenbürger von Hamburg (2001). Hansepreis für Völkerverständigung, Bremen (2002). Corine - Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten (2002). Goethe-Medaille in Gold (2002). Nordfriesischer Kulturpreis der Sparkassen-Kulturstiftung (2004). Ehrenbürgerschaft des Landes Schleswig-Holstein (2004). Hannelore Greve-Literaturpreis (2004). Preis der Hermann Ehlers-Akademie (2005). "Goldene Feder", Hamburg (2006). Lew Kopelew-Preis (2009). Nonino-Literaturpreis, Italien (2010). Ehrenbürger von Elk/Polen (2011).
- Mitglied der "Gruppe 47" und Ehrenmitglied der Freien Akademie der Künste Hamburg.

Veröffentlichungen (Auswahl): Es waren Habichte in der Luft, Roman (1951, Hoffmann und Campe). Duell mit Schatten, Roman (1953). So zärtlich war Suleyken, Kurzgeschichten (1955). Das schönste Fest der Welt, Erz. (1956). Das Kabinett der Konterbande, Novelle (1956). Der Mann im Strom, Roman (1957, Hoffmann und Campe). Jäger des Spotts, Erzählungen (1958, Hoffmann und Campe). Lukas, sanftmütiger Knecht, Erzählung (1958). Brot und Spiele, Roman (1959, Hoffmann und Campe). Das Feuerschiff, Erzählungen (1960). Zeit der Schuldlosen, Theaterstück (1961, UA Deutsche Schauspielhaus Hamburg). Stimmungen der See, Erzählungen (1962, Reclam). Stadtgespräch, Roman (1963). Das Gesicht, Komödie (1964, UA Deutsches Schauspielhaus Hamburg). Lehmanns Erzählungen (1964, Hoffmann und Campe). Der Spielverderber, Erzählungen (1965, Hoffmann und Campe). Haussuchung, Hörspiel (1967). Deutschstunde, Roman (1968, Hoffmann und Campe). Leute von Hamburg, Erzählung (1968). Beziehungen, Essay (1970). Die Augenbinde, Schauspiel (1970, UA Schauspielhaus Düsseldorf). So war das mit dem Zirkus, Kinderbuch (1971). Das Vorbild, Roman (1973, Hoffmann und Campe). Wie bei Gogol, Erzählung (1973). Der Geist der Mirabelle, Geschichten aus Bollerup (1975). Einstein überquert die Elbe bei Hamburg, Erzählungen (1975). Heimatmuseum, Roman (1978, Hoffmann und Campe). Der Verlust, Roman (1981). Ein Kriegsende, Erzählung (1984). Exerzierplatz, Roman (1985). Das serbische Mädchen, Erzählung (1987). Die Klangprobe, Roman (1990). Die Auflehnung, Roman (1994). Ludmilla, Erzählung (1996). Über den Schmerz, Essay (1997). Über den Schmerz, Essay (1998). Arnes Nachlaß, Roman (1999, Hoffmann und Campe). Das schönste Fest der Welt, Hörspiel (2001, Hoffmann und Campe). Mutmaßungen über die Zukunft der Literatur, Essays (2001, Hoffmann und Campe/2003, dtv). Zaungast, Reiseerzählungen (2002, Edition Welttag/2004, Hoffmann & Campe). Fundbüro, Roman (2003, Hoffmann und Campe). Zaungast, Erzählung (2004). Selbstversetzung, Über Schreiben und Leben (2006, Hoffmann und Campe). Ein Freund der Regierung, Kurzgeschichte (2006). Wasserwelten, Eine Sammlung (2007, Marebuchverlag). Schweigeminute, Novelle (2008, Hoffmann und Campe). Die Versuchsperson, Theaterstück (2009, UA Ernst-Deutsch-Theater Hamburg). Landesbühne, Roman (2009, Hoffmann und Campe). Der Ostertisch, Erzählung (2009). Wasserwelten, Prosatexte (2010, Hoffmann und Campe). Die Maske, Erzählungen (2011, Hoffmann und Campe). Amerikanisches Tagebuch 1962 (2012, Hoffmann und Campe). Der Überläufer, Roman (2016).

Sekundärliteratur (Auswahl): Siegfried Lenz (1976, Autorenbücher bei Beck, von Hans Wagener). Siegfried Lenz (2006, Zu Klampen, hrsg. von Erich Maletzke).

Buchbestellung I home I e-mail 1100-0616 © LYRIKwelt