Nikolaus Lenau, Stahlstich, aus Privatsammlung; Copyright: foto-poklekowski Doris Poklekowski

Nikolaus Lenau
Repro: Doris Poklekowski

www.foto-poklekowski.de

Nikolaus Lenau zum Text (An die Entfernte) zum Text (Die bezaubernde Stelle) zum Text (Liebesfrühling)
(Nikolaus Franz Niembsch, Edler von Strehlenau)

*13.August 1802 in Csatád bei Temesvar/Ungarn, +22.August 1850 in Oberdöbling/Wien/Österreich

Stationen u.a.: 1812-1815 Gymnasium. Pestkrank. Studium Philosophie, Jura, Medizin in Wien und Ackerbau in Ungar. Altenburg. Schwager von Anton Schurz. Aufenthalte in Stuttgart, USA, Wien. Mit Gustav Schwab befreundet. Dem Schwäbischen Dichterkreis nahestehend. Fällt 1844 in geistige Umnachtung.

Arbeitsgebiete: Naturlyrik, Heimatgedicht, Drama

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Gedichte (1832). Faust, Drama (1836). Savonarola, Gedichte (1837). Neue Gedichte (1838). Die Albigenser, Epos (1842). Don Juan, Epos (1843). Waldlieder, Gedichte (1844). Gedichte (1849).

Sekundärliteratur (Auswahl): Zeit des Herbstes.Nikolaus Lenau, Biographie (2002, Deuticke, hrsg. von Michael Ritter).

Buchbestellung I home I e-mail 0700-1114 © LYRIKwelt