Gustav Landauer, Foto: wikipedia.org (hf0219)Gustav Landauer zum Text (aus:Arnold Himmelheber)

*4.Juli 1870 in Karlsruhe, +2.Mai 1919 in München/Bayern

Stationen u.a.: Sohn jüdischer Eltern. Bis 1893 Studium Philosophie, Germanistik, Kunstgeschichte. Journalist. Vortragsreisender. Heirat mit der Lyrikerin Hedwig Lachmann. Gründet 1892 mit Bruno Wille und Fritz Mauthner die "Neue freie Volksbühne". Kommt wegen verschiedener Ordnungswidrigkeiten mehrmals ins Gefängnis. Gründet 1908 zusammen mit Martin Buber und Erich Mühsam den "Sozialistischen Bund". 1918 Mitglied der Regierung Eisner bei der Münchner Revolution. Wird verhaftet und im Gefängnis ermordet.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Roman, Übersetzung

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Der Todesprediger, Roman (1893). Arnold Himmelheber, Novelle (1903). Skepsis und Mystik (1903). Die Revolution (1907). Aufruf zum Sozialismus (1911).

Buchbestellung I home I e-mail 0503-1113 © LYRIKwelt