Michael Krüger, 2012, Foto: Ekko von Schwichow

Michael Krüger
Foto: Ekko von Schwichow

www.schwichow.de

Michael Krüger zum Text (Notizen zur Geschichte des Fensters) Interview: Gespräch mit Michael Krüger Hintergrund-Information: - Interview: Zum 70. Geburtstag von Michael Krüger

*9.Dezember 1943 in Wittgendorf/Zeitz/Sachsen-Anhalt, lebt und arbeitet in München/Bayern

Stationen u.a.: Verlagsbuchhändler. Buchdruckerausbildung. 1963-65 Buchhändler in London. Seit 1968 Verlagslektor. Kritiker. Seit 1981 Herausgeber des "Tintenfisch" (gemeinsam mit Klaus Wagenbach) und der "Akzente". Seit 1986 literarischer Leiter und von 1995-2013 Geschäftsführer des Carl Hanser-Verlages. 1998 Bamberger Poetikprofessur. 2010 Vorsitzender des Kuratoriums des Lyrikkabinetts München.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Erzählung, Roman, Aufsatz, Übersetzung

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Peter Huchel-Preis (1986). Ernst Meister-Preis, Hagen (1993). Prix Medicis Etranger (1996). Kultureller Ehrenpreis, München (2000). Verdienstorden Polen (2001). C.E.T.-Literaturpreis, Ungarn (2001). Plakette "Dem Förderer des deutschen Buches" vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels (2004). Großer Literaturpreis der Bayerischen Akademie (2004). Mörike-Preis (2006). Ehrendoktorwürde der Universität Bielefeld. Ehrendoktorwürde der Universität Tübingen. Joseph Breitbach-Preis (2010). Kythera-Preis (2013).
- Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste in München, der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt, der Akademie der Wissenschaften und Literatur in Main und der Akademie der Künste in Berlin.

Veröffentlichungen (Auswahl): Reginapoly, Gedichte (1976). Diderots Katze, Gedichte (1978, Hanser/1998, S. Fischer TB). Nekrologe, Gedichte (1980, Harlekin-Presse). Lidas Taschenmuseum, Gedichte (1981, Pfaffenweiler Presse, mit Zeichnungen des Autors). Wiederholungen (1983, Wagenbach). Was tun, Roman (1984, Wagenbach). Die Dronte, Gedichte (1985, Hanser). Zoo, Gedichte (1986, Pfaffenweiler Presse). Wieso ich?, Eine deutsche Geschichte (1987, Wagenbach). Idyllen und Illusionen, Tagebuchgedichte (1989, Wagenbach). Das Ende des Romans, Novelle (1990, Residenz). Hinter der Grenze, Gedichte (1990, Pfaffenweiler Presse). Der Mann im Turm, Roman (1991, Residenz). Himmelfarb, Roman (1993, Residenz). Brief nach Hause, Gedichte (1993, Residenz). Nachts, unter Bäumen, Gedichte (1996, Residenz). Aus dem Leben eines Erfolgsschriftstellers, Geschichten (1998, Sanssouci). Wettervorhersage, Gedichte (1998, Residenz). Die Cellospielerin, Roman (2000, Suhrkamp). Das Schaf im Schafspelz und andere Satiren aus der Bücherwelt (2000, Sanssouci). Wer das Mondlicht fängt, Gedichte (2001, Sanssouci). Archive des Zweifels, Gedichte (2001, Suhrkamp). Vom Licht ins Dunkel, Neun Gedichte (2001, mit Radierungen von Erika Hegewisch). Das falsche Haus, Novelle (2002, Suhrkamp). Kurz vor dem Gewitter, Gedichte (2003, Suhrkamp). Vorreden Zwischenworte Nachrufe, Ein lückenhaftes ABC (2003, Sanssouci). Die Turiner Komödie, Roman (2005, Suhrkamp). Unter freiem Himmel, Gedichte (2007, Suhrkamp). Reden und Einwürfe, Gedichte (2008). Schritte, Schatten, Tage, Grenzen, Gedichte (2008, S. Fischer). Ins Reine (2010, Suhrkamp).

Buchbestellung I home I e-mail 0900-0116 © LYRIKwelt