Theodor Kramer, Foto: c Zsolnay, 2001Theodor Kramer zum Text (Der Jahrestag) zum Text (Einer Arbeiterfrau) Hintergrund-Information: Zum 50.Todestag von Theodor Kramer

*1.Januar 1897 in Niederhollabrunn/Niederösterreich, +3.April 1958 in Wien/Österreich

Stationen u.a.: Sohn eines jüdischen Arztes. Bricht das Studium der Staatswissenschaft an der Uni Wien ab. Arbeitet im Buchhandel. Freier Schriftsteller. Wird von Stefan Zweig und Carl Zuckmayer gefördert. Publikationsverbot. 1939 Emigration nach England. Ab 1943 Bibliothekar in Guildford. 1957 Rückkehr nach Wien. Vorstandsmitglied des Österreichischen Exil-P.E.N.-Clubs.

Arbeitsgebiete: Lyrik

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Literaturpreis der Stadt Wien (1958). Für Schreiben im Widerstand und im Exil wird von der Theodor Kramer Gesellschaft der Theodor-Kramer-Preis verliehen.

Veröffentlichungen (Auswahl): Der Gaunerzinke, Gedichte (1929). Mit der Ziehharmonika, Gedichte (1936). Spätes Lied, Gedichte (1997, Zsolnay). Die Wahrheit ist, man hat mir nichts getan, Gedichte (1999, Zsolnay, hrsg. von Herta Müller). Solange der Atem uns trägt, Gedichte (2004, Theodor Kramer Gesellschaft). Laß still bei dir mich liegen, Liebesgedichte (2005, Zsolnay).

Sekundärliteratur (Auswahl): Wo niemand zuhaus ist, dort bin ich zuhaus, Theodor Kramer-Heimatdichter und Sozialdemokrat zwischen den Fronten (1993, hrsg. von Daniela Strigl).

Buchbestellung I home I e-mail 0901-1211 © LYRIKwelt