Hertha Kräftner, Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Dine Petrik (hf0709)Hertha Kräftner Hintergrund-Information: Über Hertha Kräftner

*26.April 1928 in Wien, +13.November 1951 in Wien/Österreich

Stationen u.a.: Studium Germanistik, Anglistik, Psychologie, Philosophie, Ästhetik in Wien. 1948 wird das Gedicht "Einem Straßengeier" in der Zeitschrift "Lynkeus" gedruckt. 1950 geht sie nach Paris. Schließt die 1950 begonnene Dissertation über "Die Stilprinzipien des Surrealismus, nachgewiesen an Franz Kafka" nicht ab. Wählt den Freitod.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Prosa

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Prosapreis der Zeitschrift "Neue Wege" (1951).

Veröffentlichungen (Auswahl): Pariser Notizen (1951). Warum hier? Warum heute? (1963). Das blaue Licht, Lyrik+Prosa (1981, Luchterhand). Kühle Sterne, Gedichte, Briefe, Prosa (2001, Suhrkamp, hrsg. von Gerhard Altmann und Max Blaeulich).

Sekundärliteratur: Die Hügel nach der Flut, Was geschah wirklich mit Hertha K.? (1997, Otto Müller, von Dine Petrik). Hertha Kräftner: Die verfehlte Wirklichkeit (2011, EAS, von Dine Petrik, Vorwort von Daniela Strigl).

Buchbestellung I home I e-mail 0501-1212 © LYRIKwelt