Karl Theodor Körner, ch, (0905, hf)

Karl Theodor Körner zum Text (Abschied vom Leben) zum Text (Poesie und Liebe) zum Text (Friedrichs Totenlandschaft)
(Carl Theodor Körner)

*23.September 1791 in Dresden, +26.August 1813 in Rosenwo bei Gadebusch/Mecklenburg

Stationen u.a.: Studium an der Bergakademie in Freiberg. Sein Vater ist mit Friedrich Schiller befreundet. Ab 1810 Studium Jura in Leipzig. Geht 1811 nach Wien und studiert Geschichte. 1813 Dichter am Burgtheater. Fällt in der Schlacht bei Gadebusch/Mecklenburg.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Lied, Erzählung, Drama

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Woldemar, Eine Geschichte (1805). Die Monatssteine, Gedichte (1810). Die Reise nach Schandau, Brieferzählung (1810). Die Reise nach Wörlitz, Erzählung (1810). Harras, der kühne Springer, Ballade (1810). Knospen, Gedichte (1810). Der Kampf mit dem Drachen, Singspiel (1811). Das Fischermädchen, Drama (1811). Die Braut, Lustspiel (1811). Hans Heiling's Felsen, Volkssage (1811). Die Sühne, Drama (1812). Der Vetter aus Bremen, Spiel in Versen (1812). Toni, Drama (1812). Rosamunde, Drama (1812). Hedwig, Drama (1812). Der Nachtwächter, Posse in Versen (1812). Zriny, Drama (1812). Der vierjährige Posten, Singspiel (1812). Zwölf freie deutsche Gedichte (1813). Die Gouvernante, Posse (1813). Leyer und Schwerdt, Gedichte (1814, posthum).

Buchbestellung I home I e-mail 0201-0414 © LYRIKwelt