Tauben im Gras von Wolfgang Koeppen (1951/1974, Suhrkamp)Wolfgang Koeppen Hintergrund-Information: 100.Geburtstag von Wolfgang Koeppen
(Wolfgang Arthur Reinhold Köppen)

*23.Juni 1906 in Greifswald, +15.März 1996 in München/Bayern

Stationen u.a.: Sohn eines Augenarztes. Schauspieler. Journalist. Matrose. Arbeiter in einer Glühlampenfabrik. Nach Reisen nach Schweden und Finnland kommt er 1927 nach Berlin. 1931-33 Redakteur. 1933 Italienreise. 1934 Niederlande. 1938 Rückkehr nach Berlin. Ab 1941 in Bayern und 1945 Übersiedlung nach München.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Roman, Drehbuch

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Georg Büchner-Preis (1962). Stadtschreiber von Bergen-Enkheim (1974/75). Nabl-Preis, Graz (1987).
- Mitglied der Gruppe 47.

Veröffentlichungen (Auswahl): Eine unglückliche Liebe, Roman (1934, Cassierer Verlag). Die Mauer schwankt, Roman (1935, Cassierer Verlag). Jakob Littners Aufzeichnungen aus einem Erdloch (1948 anonym, Herbert-Kluger-Verlag/1985, Kupfergraben-Verlag/1992 unter seinem Namen/2002, Jüdischer Verlag im Hause Suhrkamp). Tauben im Gras, Roman (1951/1974, Suhrkamp). Das Treibhaus, Roman (1954). Der Tod in Rom, Roman (1955). Nach Rußland und anderswohin (1958). Amerikafahrt (1959/2008, Suhrkamp). Reisen nach Frankreich (1961). Jugend, Autobiographie (1976). Auf dem Phantasieroß, Prosa aus dem Nachlaß (2000, Suhrkamp, hrsg. von Alfred Estermann). Muß man München nicht lieben?, Texte (2002, Insel, hrsg. von Alfred Estermann).

Sekundärliteratur (Auswahl):  ...ich stellte mich unter, ich machte mich klein-Wolfgang Koeppen 1933-48 (2001, Stroemfeld, hrsg. von Jörg Döring). Wolfgang Koeppen. Leben, Werk, Wirkung (2006, Suhrkamp BasisBiographie, von Günter Häntzschel und Hiltrud Häntzschel). Abfahrbereit.Wolfgang Koeppens Orte, Topographie seines Lebens und Schreibens (2006, Verlag Das Arsenal, hrsg. von Stefan Eggert).

Buchbestellung I home I e-mail 0800-0616 © LYRIKwelt