Roland Koch zum Text (aus:Ich dachte an viele Morde)
(Roland E. Koch)

*2. November 1959 in Hagen/Nordrhein-Westfalen, lebt und arbeitet in Köln/Nordrhein-Westfalen

Stationen u.a.: Studium Literaturwissenschaft in Siegen und Housten/Texas. Promotion über Heimito von Doderer. 1998 und 2001 Gastprofessor am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig.

Arbeitsgebiete: Erzählung, Roman

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Rolf Dieter Brinkmann-Stipendium der Stadt Köln (1992). Förderpreis des Landes NRW für junge Künstlerinnen und Künstler (1992). Arbeitsstipendium der Stiftung Kulturaustausch Amsterdam (1992+1998). Aufenthaltsstipendium im LCB (1994). Bettine von Arnim-Preis (1995). Aufenthaltsstipendium Künstlerdorf Schöppingen (1996). Arbeitsstipendium des Landes Nordrhein-Westfalen (1997+2010). Heinrich Heine-Stipendium der Stadt Lüneburg (1999). Gratwanderpreis (1999). Stipendium des Else-Heiliger-Fonds (2000). Mindener Stadtschreiber (2003). Metropolenschreiber-Stipendium, Paris (2003).

Veröffentlichungen (Auswahl): Die Verbildlichung des Glücks, Untersuchungen zum Werk Heimito von Doderers (1989). Die tägliche Eroberung, Roman (1992). Helle Nächte, Erzählungen (1995). Das braune Mädchen, Roman (1998). Paare, Roman (2000, Kiepenheuer&Witsch). Der wilde Osten, Anthologie (2002). Ins leise Zimmer, Roman (2003, Kiepenheuer&Witsch). Ich dachte an die vielen Morde, Roman (2009, Verlag Ralf Liebe). Unter fremdem Himmel, Roman (2010, Dittrich-Verlag). Dinge, die ich von ihm weiß, Roman (2011, Dittrich-Verlag). Alleestrasse, Roman (2014).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 1103-0914 © LYRIKwelt