Alexander Kluge, 2003, Foto: Doris Poklekowski

Alexander Kluge
Foto: Doris Poklekowski

www.foto-poklekowski.de

Alexander Kluge, 2017, Foto: Ursus Samaga in freundlicher Kooperation mit der lit.Ruhr

Alexander Kluge
Foto: Ursus Samaga
in freundlicher Kooperation
mit der lit.Ruhr

Alexander Kluge zum Text (aus:Ich bin ein Landvermesser)

*14.Februar 1932 in Halberstadt/Sachsen-Anhalt, lebt und arbeitet in Frankfurt/Main und München/Bayern

Stationen u.a.: Arztsohn. Studium der Rechtswissenschaft, Geschichte, Kirchenmusik in Marburg und Frankfurt/Main. Promotion. Kommt 1958 als Assistent von Fritz Lang zum Film. 1973 Honorarprofessur an der Frankfurter Universität. Schriftsteller. Jurist. Filmemacher.

Arbeitsgebiete: Essay, Erzählung, Roman

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Bremer Literaturpreis (1979). Kleist-Preis (1985). Bremer Literaturpreis (2000). Ricarda Huch-Preis der Stadt Darmstadt. Schiller-Gedächtnis-Preis des Landes Baden-Württemberg (2001). Lessing-Preis (2001). Büchner-Preis (2003). Heinrich Böll-Preis der Stadt Köln (2005) Großes Verdienstkreuz der BRDeutschland (2007). Theodor-W. Adorno-Preis der Stadt Frankfurt/Main (2009). Bruno Kreisky-Preis für das politische Buch 2008 (2009, gemeinsam mit Oskar Negt). Heinrich Heine-Preis der Stadt Düsseldorf (2014). Jean Paul-Preis (2017).

Veröffentlichungen (Auswahl): Lebensläufe, Prosa (1962). Schlachtbeschreibung-Der organisatorische Aufbau eines Unglücks, Roman (1964). Abschied von gestern, Spielfilm (1966). Die Artisten in der Zirkuskuppel:ratlos, Spielfilm (1967). Öffentlichkeit und Erfahrung (1972). Lernprozesse mit tödlichem Ausgang, Erzählung (1973). Neue Geschichten, Prosa (1979). Die Patriotin, Spielfilm (1979). Geschichte und Eigensinn (1981). Der Angriff der Gegenwart auf die übrige Zeit, Spielfilm (1985). Maßverhältnisse des Politischen (1992). Chronik der Gefühle, 2bändig (2000, Suhrkamp). Ich bin eine Landvermesser, Gespräche Alexander Kluge und Heiner Müller (Rotbuch). Verdeckte Ermittlung, Ein Gespräch mit Christian Schulte und Rainer Stollmann (2001, Merve-Verlag). Die Lücke, die der Teufel läßt (2003, Suhrkamp). Weltverändernder Zorn: Nachricht von den Gegenfüßlern (2017, mit Georg Baselitz).

Buchbestellung I home I e-mail 0800-1017 © LYRIKwelt